Das Panier ist Marseilles ältestes Viertel, das an der Stelle des antiken Massalias (um 600 v. Chr. gegründet) erbaut wurde.

Der Ursprung des Namens stammt wohl von dem Gasthaus « Le logis du Panier » aus dem 17. Jahrhundert.

Wenn man in unserem Viertel spazieren geht, hat man eher das Gefühl, in einem kleinen Dorf zu sein, als im Zentrum von Marseille. Die Strassen sind schmal, die Fassaden bunt und die Wäsche trocknet im Freien. Hier kennen sich fast alle, und es herrscht gute Laune. Ein idealer Ort zum Bummeln und Entdecken eines charmanten, beliebten, lebendigen und vor allem authentischen Marseilles.

Die Fans der TV Serie « Plus belle la vie » pilgern hier auf der Suche nach den Orten, die diese berühmte Seifenoper inspiriert haben, wie die « Bar des 13 Coins », die kleinen Gassen,… aber täuschen Sie sich nicht, die meisten Dreharbeiten finden in den Studios der Belle de Mai statt, und es werden nur einige Aufnahmen im Panier aufgenommen.

Ein Spaziergang im Panier ist reich an Entdeckungen: Künstler, die vor Ort arbeiten, Restaurants mit gutem Essen, kleine, nette Geschäfte, Menschen, die im Rhythmus der Jahreszeiten leben und natürlich Sehenswürdigkeiten, die Sie nicht verpassen dürfen :

die Vieille Charité, die Kathedrale de la Major, l’Hôtel-Dieu, das Maison Diamantée, das Museum der Docks Romains, das Préau der Accoules und die Kirche der Accoules, der Pavillon Daviel… sowie seine berühmten Plätze : Place de Lenche (ehemalige griechische Agora), la Place des Moulins (dort kann man noch die Spuren von 3 Mühlen sehen)…

Eine kleine Pause in der Bar des 13 Coins auf dem Place des 13 Cantons (Platz der 13 Kantone) wird Sie in die Atmosphäre der Romane von Jean-Claude Izzo tauchen (einer seiner Lieblingsplätze).

Und natürlich dürfen Sie unter keinen Umständen die neueren oder sanierten Top-Sehenswürdigkeiten verpassen:

das MUCEM, die Festung Fort St-Jean, die Villa Méditerranée, das Museum Regards de Provence, das neue Einkaufszentrum Les Terrasses du Port (super Terrasse mit einem wunderbaren Blick auf die Marseiller Bucht) gegenüber den ehemaligen Docks, die komplett saniert wurden und in eine Einkaufsgalerie umgewandelt wurden (Les Docks Village).

 

  • Monumente : Vieille Charité, die Kathedrale de la Major, l’Hôtel-Dieu, das Maison Diamantée, das Museum der Docks Romains, das Préau des Accoules und die Kirche des Accoules, le Pavillon Daviel
  • Plätze : der Place de Lenche, der Places des 13 Cantons, der Place des Moulins